14.07.13

Hingucker Decopatch-Fahrrad

Moin Moin, 
Heute zeige ich euch mein fertig gewordenes Fahrrad. Nachdem der Lack sich von meinem alten Fahrrad löste, beschloss ich irgendetwas mit meinem Fahrrad anzustellen. Als ich in der schönen Münsteraner Innenstadt war, fand ich schließlich die passende Inspiration. In einem Bastelladen stellten sie ein Fahrrad vor den Eingang, was komplett mit Decopatch beklebt war. Ich fand das Rad so toll, dass ich beschloss die Idee umzusetzen. Ich informierte mich, was man alles brauchte und fing an. Zuerst wurde der Rahmen mit weißem Lack lackiert. Das führt dazu, dass das Muster der Decopatchbögen mehr zur Geltung kommt. Mit dem passendem Kleber kleisterte ich die Papierbögen dann an den Rahmen. Von den Decopatchbögen gibt es wahnsinnig viele verschiedene Muster. Von Leo- bis zum Blümchenmuster gibt es eigentlich alles, was das Herz begeistert. Zum Schluss kam auf alles nochmal Klarlack. Da eignet sich besonders gut ein glänzender Sprüchlack zu. Ich finde das Ergebnis ist wirklich fantastisch und mit Decopatch zu arbeiten ist einfach und geht schnell. Eventuell würden sich auch Servietten eignen, aber ich befürchte, dass die Farben nicht so leuchten und die Oberfläche nicht so glatt wird. Wenn ihr also mal etwas gestalten wollt, ist Decopatch eine wirklich gute Möglichkeit, um einen Hingucker zu schaffen.
Liebste Grüße,
Sophie


 Das Fahrrad vor seinem Umstyling.
Und das Fahrrad nach seiner Rund-Um-Veränderung:



Follow my blog with Bloglovin

Kommentare:

  1. Das sieht ja cool aus! Ich hoffe Du hast auch ein gutes Fahrradschloß! ;)

    Lg

    AntwortenLöschen
  2. Das ist ja wirklich eine wahnsinnig gute Idee! Decopatch hab ich schon mal ausprobiert, aber gleich ein ganzes Fahrrad damit einzupacken, da wär ich nicht drauf gekommen! Danke für die tolle Idee! :D

    AntwortenLöschen
  3. Über die Sache mit dem Decopatch bin ich nun schon einige Male gestolpert und finde es sehr interessant!
    Das Fahrrad sieht so klasse aus. Ist es auch ein wenig wetterfest? Da werde ich irgendwie misstrauisch, von wegen Papier und Wasser, trotz Kleber und Lack. Macht auf jeden Fall Lust, gleich selber loszulegen!

    Viele Grüße, Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also ich wohne ja in Münster, der wohl regenreichsten Stadt und kenne das Problem mit dem Regen daher sehr gut ;) Das wichtigste ist natürlich der Lack! Zuerst habe ich komplizierte Stellen mit Pinsel und Lack aus dem Gläschen bearbeitet. Danach erst kam der Sprühlack drauf. und nicht zu vergessen ist, dass man Stellen, die nicht wasserdicht zu sein scheinen sofort bearbeitet ;)Ich schätze, dass so nichts passiert. Und in Münster habe ich bereits mehrere Decopatchräder entdeckt, die allesamt noch gut aussahen. ^^
      Liebste Grüße
      Sophie

      Löschen
  4. Das ist ja wirklich ein wunderschönes Projekt geworden! Ich bin ganz begeistert! Das hast du wirklich super hinbekommen!! Neid!

    Liebe Grüße,

    Anne

    AntwortenLöschen
  5. das sieht a total cool aus :))

    http://spruso.blogspot.ch/

    AntwortenLöschen
  6. Eine tolle Idee und bestimmt viel Arbeit. Aber ich fands einfarbig irgendwie schöner:/ Herzliche Grüße

    AntwortenLöschen
  7. Toller Beitrag! Wir sind so begeistert, das wir deinen Beitrag gleich auf unserem Facebook-Projekt "blogARTig" (https://www.facebook.com/blogartig) veröffentlicht haben. Solltest du etwas dagegen haben, bitte laut schreien.

    Liebste Grüße

    kleinstadtgebruell alias blogARTig

    AntwortenLöschen
  8. Wow, sieht toll aus! Wäre mein Fahrrad nicht gestohlen worden, würde ich das gleich mal ausprobieren.
    Toller Blog übrigens, genau mein Geschmack! Werde sicher einiges ausprobieren!
    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
  9. Hey, du hast so einen wundervollen Blog! ich liebe ihn! gerade bei diesem doofen Regenwetter ist es eine echte Aufmunterung deinen Blog zu lesen :)

    http://lz-fotografie.blogspot.de
    lg und einen schönen Start in die neue Woche :)

    AntwortenLöschen
  10. das sieht echt gut aus! wie viele bögen papier hast du denn gebraucht?:)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo :) Ich weiß es leider überhaupt nicht mehr. Aber ich meine, dass ein A4-Blatt wahnsinnig ergiebig ist. Ich schätze, dass es etwa 6 Blätter waren ;)

      Löschen
  11. Hallo Sophie, auch in mir hast du eine neue begeisterte Leserin gefunden. Dein Blog ist einfach toll! Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  12. Super schöne Arbeit! Hast Du vorher das Fahrrad auseinandergenommen, so, dass Du nur den Rahmen vor Dir hattest? Oder hast Du es so gelassen und vorsichtig gearbeitet oder abgedeckt?

    AntwortenLöschen
  13. Tolle Idee!! Das mit dem Auseinanderbauen würde mich auch interessieren :) Sollte eigentlich auch "am Stück" funktionieren, oder?

    AntwortenLöschen
  14. oh hammer :) ich hab den gaaanzen sommer vercheckt mein fahrrad zu verschönern, es ist schwarz/grün/rost... da werd ich richtig neidisch, das sieht so cool aus! :)
    liebst, laura

    AntwortenLöschen