13.06.14

Blumenmeer

Moin Moin,
Eine Woche Pfingstferien sind nun fast herum und ich habe so ziemlich alles gemacht, außer zu lernen. Eine Freundin von mir hat den Auftrag bekommen von ihrer Familie zu entschleunigen. Das finde ich eigentlich gar nicht mal so schlecht und passt ganz gut zu meiner Situation. Denn diese Woche bin ich mal nicht von A nach B geradelt, habe mich nicht mehr als nötig gestresst und meinen Tag in keinen Zeitplan getaktet. 
Dafür aber habe ich gehandwerkert und gebastelt. Heute stell ich euch das im Flur entstandene Blumenmeer vor. Es ist noch nicht ganz fertig und so in Reih' und Glied gefällt es mir auch noch nicht. Aber die Blumen sind einfach bezaubernd. Die Idee von den Blüten hatte ich aus einer Zeitschrift, die ich vor einer Ewigkeit einmal gelesen habe. 


Für die Blüten habe ich eine Schablone angefertigt. Dazu habe ich ein 15 cm langes Blatt in der Mitte geknickt und dann etwa in der Form eines Blütenblattes die Hälfte ausgeschnitten, sodass beim Aufklappen das ganze Blütenblatt  zu sehen war. 
Immer wenn ich bei HEMA bin oder anderen Läden mit einer Ecke voller kunterbunter Bastelsachen, muss immer etwas mit, wie zum Beispiel ein Block mit kunterbunten Blättern. Die kamen mir hier zu Gute und so fing ich an Blütenblatt für Blütenblatt auszuschneiden. Richtig nervenaufreibend war das zusammenkleben. Der Flüssigkleber braucht immer etwas, dafür hält es danach wahnsinnig gut. Auf die Rückseite kam noch ein Haftpunkt und die fertige Blüte konnte gleich darauf an die Wand angebracht werden. 





Liebste Grüße,
Sophie


06.06.14

~Aus Alt mach Neu~ Nähkasten

Moin Moin,
Der Sommer ist da. So schön warm und sonnig - Ich habe es vermisst! Der Garten frisst neben der Uni gerade viel Zeit. Aber ich bin unheimlich gerne momentan draußen und buddel, da die Alternative das Lernen in meiner kleinen Kammer ist. Sollte ich dazu in der nächsten Zeit kommen, werden natürlich auch noch aktuelle Bilder vom WG-Garten (inklusive Gemüsegarten von D) hochgeladen. 
Nun komme ich aber erst einmal zu dem, was ich euch heute zeigen möchte. Vor einiger Zeit brachte meine Mama einen alten Nähkasten vom Sperrmüll mit, weil sie wusste, dass ich gerne einen haben wollte. Schön war der aber nun wirklich nicht mehr: 


Also setzte ich mich daran das gute Stück auseinander zu bauen, zu säubern und zu schmirgeln. Mit dem weißem Sprühlack ging Mama dann über das Holz. Das ist wahnsinnig Zeitintensiv und vor allem Lackintensiv. Aber es hat sich gelohnt! Die Knöpfe habe ich bei IKEA gekauft. Das Zusammensetzen dauerte etwas und erinnerte an ein Puzzle. Aber das Ergebnis kann sich sehen lassen. 



Also wenn ihr das nächste Mal am Sperrmüll vorbei wandert, schaut genau hin. Lohnen tut es sich aber nur, wenn man auch wirklich Arbeit noch hinein steckt. 
Liebste Grüße,
Sophie