29.08.14

Tafel

Moin Moin,
Gerade bin ich im schönen Kiel, um einen Sprachkurs zu machen und habe bis vor Kurzem noch meine Hausarbeit geschrieben. Nachdem ich meine Hausarbeit vollendet habe, hatte ich noch etwas Zeit, um zu Streichen und zu Basteln. Wobei Zweiteres mit Sicherheit zu kurz gekommen ist. Deshalb komme ich erst einmal zu dem Teil mit dem Streichen. Meine Nachbarin hat mir etwas von ihrer Tafelfarbe angeboten. Die kleine Tube ist wahnsinnig ergiebig und der Kauf lohnt sich alleine nach dem Ergebnis auf jeden Fall. Ich habe auf den kleinen Teil über dem Tisch die Farbe zwei Mal hintereinander aufgetragen. Die schwarze Farbe verteilt sich gleichmäßig und trocknet schnell. Ich erhoffe mir dadurch eine etwas saubere Wand, die nach einigen Pürier- und Rühraktionen doch sehr in Mitleidenschaft gezogen worden ist. Nun kann man die Wand einfach abwischen und sie zudem als Notizwand nutzen. Ein kleines Glas wurde mit Masking-Tape (Ich liebe es!) beklebt und dient nun als Kreidebehälter. Würde ich nicht in einer Mietwohnung wohnen, würde ich mich sicher auch mal an einer Tür ausprobieren. Für die nicht ganz so Mutigen oder diejenigen, die Rauhfaser an der Wand haben, ist es mit Sicherheit eine Option ein einfaches Brett oder das Innenleben eines alten Bilderrahmen mit der Tafelfarbe auszumalen.
Liebste Grüße,
Sophie